Vom 14. bis zum 17.04. haben sich in Austin, Texas ca. 600 Interessenten, Kunden und Partner zum Xamarin Evolve Event 2013 getroffen. Hinter ihnen liegen 2 Tage Intensivtrainings, 2 Tage Konferenzvorträge, Wissensaustausch und jede Menge neue Kontakte.

Die Trainings-Keynote
Die Trainingstage wurde mit der Keynote von Nat Friedman, Xamarin CEO, eröffnet. Er ging in der 22 monatigen Geschichte des Unternehmens zurück und erklärte wie alles mit dem ersten Xamarin DrinkUp in München 2011 anfing. Wie begeistert er über die große Resonanz der deutschen Entwicklergemeinde an diesem Abend war und das dieser Tag und viele weitere DrinkUps auf der ganzen Welt den Grundstein für das Xamarin Evolve Event legen sollten.

Die Trainings
Die Trainings und deren Inhalte waren in die Kategorien "Fortgeschritten" und "Einsteiger" unterteilt und boten für jeden neue Informationen und Lösungsansätze. Für manche war es auch einfach die Möglichkeit die jeweils andere Plattform kennenzulernen.

Alle Trainingstage wurden durch ein Produktionsteam aufgenommen und sollen inklusiver aller Präsentationsmaterialien und Beispielcodes den Teilnehmern in den nächsten Wochen kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Wer aufgepasst hat sollte die Tests für das in den letzten Wochen bereits vorgestellte Xamarin Certified Developer Program bestehen können.

Konferenz-Keynote
Nach zwei Tagen intensiven Kennenlernen der Android und iOS Plattform war es Zeit für die letzten beiden Tage des Events. Sie wurden, wie die Trainingstage zuvor, durch eine Keynote von Nat Friedman und Miguel de Icaza, Xamarin CTO, eingeläutet. Und wie es sich für eine ordentliche Keynote gehört, macht man Ankündigungen, die die Masse in Aufregung versetzen.

Xamarin Studio iOS Interface Designer
Miguel de Icaza war auf der Bühne und erzählte über seine Anfänge und das Kennenlernen von C#. Als er so ganz beiläufig erwähnt das man einen Interface Designer ins Xamarin Studio eingebaut hat. Die Masse tobte. Und sie tobte noch viel mehr als Miguel eine kleine Demo vorführte. Zum ersten Mal stellte man nicht einfach nur etwas bereit, sondern verbesserte es auch noch. So kann der Xamarin iOS Interface Designer eigens erstelle Controls und Änderungen an ihnen auch darstellen. Das ist etwas, was Apples Interface Builder bis heute nicht kann.

Neben den bereits schon im Vorfeld bekannt gewesenen Async- und F#-Support wurde von Nat die zweite Ankündigung gemacht, die für tosenden Beifall sorgte. Mit der Xamarin Test Cloud wird eine Lücke gefüllt, die nicht nur für Xamarin Kunden eine große Hürde bedeutete. Denn Hand aufs Herz, wer hat schon alle möglichen Gerätetypen zur Verfügung? Gerade die Android Plattform stellt für viele eine große Herausforderung dar, wenn es um das Thema Device-Testing geht. Mit der Übernahme der dänischen Firma LessPainful, die hinter dem Calabash Framework steht, gewinnt Xamarin nicht nur Knowhow, sondern auch Vorsprung im Markt der Anbieter von Cross-Plattform Solutions. Wer mehr zur Xamarin Test Cloud wissen möchte, kann an der in Kürze startenden Beta-Phase teilnehmen.

Das Evolve Gefühl
Im Allgemeinen war das fast schon alles, was man zum Evolve Event sagen könnte, wären da nicht noch die phantastische Verpflegung und die super Abendveranstaltungen, die zum Kennenlernen der anderen Teilnehmer oder der Xamarin Mitarbeiter einluden. Sie verdienen deshalb ihre Erwähnung, weil sie über das Übliche einer Veranstaltung in diesem Rahmen hinausgegangen sind. Mark Probst hat auf Facebook eine schöne Auswahl an Bildern zum Evolve Event veröffentlicht. Die schönsten Bilder, Tweets und Stories werden außerdem auf Xamarins Storify Seite gesammelt. Schaut am besten mal vorbei.

comments powered by Disqus